Großes Brotbacken in der Mühle Niemöller

Die Aktiven des Mühlenvereines planen am Freitag, den 11. + Samstag, den 12. September frisches Mühlenbrot zu backen und dieses unseren Freunden und Besuchern jeweils von 13 – 18 Uhr zum Kauf anzubieten.

Diese Aktion soll stattfinden, um als Ausgleich für die ursprünglich geplanten 7 Mühlen-Wochenenden in 2020 zu dienen, weil wir ja wegen der Corona-Pandemie die Mühle in diesem Jahr nicht öffnen dürfen und können. Allein die räumlichen Gegebenheiten, auch draußen, bergen große Infektionsrisiken, da weder Abstands- noch Hygiene-Vorschriften eingehalten werden können.  

Der Verkauf der frischen Brote wird direkt aus dem Backhaus erfolgen, dabei bitten wir Abstand zu halten und eine Nasen- und Gesichtsschutzmaske zu tragen. Wer ohne Maske kommt, bekommt kein Brot!!

Wir hoffen, dass viele Freunde und Gäste der Mühle kommen werden, um der Mühlenkasse wenigstens diese Einnahmen aus dem Brotverkauf zu bescheren. Dieses Geld brauchen wir dringend, damit wir zumindest die notwendigsten Ausgaben für den Mühlenerhalt bestreiten können. Also bitten wir freundlichst um Ihre Unterstützung und hoffen, dass wir im kommenden Jahr 2021 wieder den gewohnten Service bieten können. Alles das hängt natürlich ab vom weiteren Verlauf der Pandemie bzw ob rechtzeitig dann Impfstoff und Medikamente vorhanden sind, die helfen, die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen. Wir hoffen alle inständig, dass das gelingen wird.

In dem Sinne  freuen wir uns erstmal auf Ihren Besuch am 11. + 12. September, bis dahin alles Gute und bleiben Sie gesund.

Immerhin hat sich vor der Schließung noch einiges in und um der Mühle getan, was den Besucher sicher gefallen wird.

Unser Rezept: Kräftiges Roggenschrotbrot

Unser kleines Rezeptbuch können Sie bei einem Besuch von Niemöllers Mühle erhalten.

850 g Roggenschrot
150 g Weizenschrot
30 g Sauerteig-Extrakt
2 TL Kümmel
2 TL Koriander
1 TL Anis
1 TL Fenchel
700 ml Wasser
1 EL Essig
20 g Salz
20 g zerbröckelte Hefe

vermischen
fein mahlen und mit

 

 

 

vermengen, dann zur Schrotmenge geben und 5 – 6 Minuten mit einem Knethaken zu einem festen, aber elastischen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

Niemöllers Mühle

Die letzte noch funktionstüchtige Wassermühle in Bielefeld.

Erstmalig genannt 1535

Die restau­rier­te Was­ser­müh­le Nie­möl­lers Müh­le ist seit 1994 wie­der ge­öff­net. Seit 2000 ha­ben wir ein ei­ge­nes Back­haus. 

Hier wer­den Bro­te im Stein­ofen nach al­ter Me­tho­de aus un­se­rem Bio-Korn und -Schrot ge­ba­cken und zwi­schen­durch backt un­ser Bä­cker auch le­cke­ren Butter­ku­chen.

An je­weils ei­nem Wo­chen­en­de in den Mo­na­ten Ap­ril bis Ok­to­ber ist die Müh­le ge­öff­net.

Der Ein­tritt ist frei.

Die Müh­le  kann dann von 14  bis 17 Uhr be­sich­tigt wer­den.

In un­se­rem klei­nen „Mühl­en­ca­fé“ kann man fri­schen Ku­chen bei ei­ner Tas­se Kaf­fee ge­nie­ßen oder un­ser kräf­ti­ges Müh­len­brot probieren und kau­fen.

Auf dem Dach­bo­den der Müh­le fin­den stän­dig wech­seln­de Aus­stel­lun­gen statt.

Es wer­den auch Füh­run­gen an­ge­bo­ten.

Für Schul­klas­sen oder Grup­pen kön­nen zu­sätz­li­che Ter­mi­ne ver­ein­bart wer­den.

Kon­takt: Jesse Oppenhäuser, 

Tel.: Mobil  0173 5184 190

E-Mail:   info@craftwerk-bielefeld.de

Wir freu­en uns auf Ih­ren Be­such. 

Ver­ein der Freun­de und För­de­rer der Müh­le Nie­möl­ler in Quel­le e. V.

Kulbrock­str. 13    33649 Bie­le­feld

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen im In­ter­net un­ter: 

www.niemoellers-muehle.de